Damen I - Harte Anfahrt, perfekter Auftakt

Diese Anreisestrapazen haben sich gelohnt. Nach einer stressigen Autofahrt mit Eisregen, spiegelglatten Straßen und einer Vollsperrung der A1 haben sich die Tennis-Damen im ersten Punktspiel der Landesliga-Wintersaison mit einem 5:1-Auswärtssieg beim TC Stelle selbst belohnt. Während Neuzugang Jana Krallmann ihr erstes Punktspiel für den TCL verlor, konnte sich mit Jantje Tilbürger die zweite neue Spielerin im Lilienthaler Kader über einen doppelten Erfolg in Einzel und Doppel freuen. „Dieses 5:1 sieht deutlich aus, aber Jantjes Spiel und auch das erste Doppel waren sehr eng“, berichtete TCL-Mannschaftsführerin Inken Breyer. „Aber beide Matches wurden am Ende verdient gewonnen.“


Jantje Tilbürger. (Holger Suhr)

Tilbürger (Leistungsklasse 1) sah sich in ihren Premierenmatch als Lilienthaler Nummer eins gegen Marleen Tilgner (LK 3) heftiger Gegenwehr ausgesetzt. „Ein intensives Spiel mit hohem Tempo und gutem Winkelspiel“, hatte Inken Breyer beobachtet. Nicht zuletzt aufgrund ihrer starken Fitness behielt Tilbürger am Ende jedoch verdientermaßen die Oberhand.

John drückt aufs Gaspedal

Deutlich leichter hatte es Ann-Christin John (LK 7) im Match gegen Jasmin Kanebly (LK 9). Gute Aufschläge mündeten in vielen direkten Punkten für die Lilienthalerin. Eine geringe Eigenfehlerquote sorgte für den Rest. „Jasmin Kanebly ist einfach mit Annis Tempo gar nicht zurechtgekommen“, berichtete Breyer, die mir einem eigenen Zweisatzerfolg bereits für eine Vorentscheidung sorgte. Allerdings musste sich die Lilienthaler Mannschaftsführerin gegen die vier Leistungsklassen tiefer eingestufte Marlene Meineke mächtig strecken.

„Ich habe zu viele Fehler mit der Rückhand gemacht, da ich mit der Halle nicht klargekommen bin“, so Breyer. Erst nach dem 1:3-Rückstand im zweiten Durchgang legte sie ihre Zurückhaltung ab und trat aggressiver auf. „In den wichtigen Situationen habe ich dann zum Glück einen kühlen Kopf bewahrt.“ Deutlich unter Wert musste sich Jana Krallmann (LK 8) geschlagen geben. Besonders im ersten Satz gingen viele Spiele über Einstand. In einem laufintensiven Match mit vielen langen Ballwechseln hatte Vera Schulz (LK 11) am Ende aber den längeren Atem.

Doppelstärke immer noch da

Der Gesamtsieg war dann aber trotzdem schnell in trockenen Tüchern, da sich die Lilienthalerinnen auch in der neuen Kaderzusammenstellung ihre Doppelstärke offenbar bewahrt haben. Tilbürger lieferte mit Routinier Tabea Müller im ersten Doppel gegen Tilgner/Meineke eine enorm dynamische Vorstellung ab, mit mutigen Netzaktionen und starken Aufschlägen. Und auch John/Breyer kamen trotz eines zu passiven Auftakts schnell ins Rollen und ließen Kanebly/Wenck beim 6:3, 6:3 am Ende kaum eine Chance. „Wir haben unser Spiel umgestellt und nach der kleinen Schwächephase zu Beginn des ersten Satzes den Weg ans Netz gesucht“, berichtete Breyer. Es war das richtige Rezept. Am Sonntag, 22. Januar (Beginn 12.30 Uhr), steht nun das erste Heimspiel gegen den TC VfL Osnabrück auf dem Programm.

TC Stelle – TC Lilienthal 1:5
Tilgner - Tilbürger 6:7, 3:6
Kanebley - John 0:6, 1:6
Meinecke - Breyer 4:6, 4:6
Schulz - Krallmann 6:4, 6:0
Tilgner/Meinecke - Tilbürger/Müller 6:7, 5:7
Kanebley/Wenck - John/Breyer 3:6, 3:6

© Wümme Zeitung vom 09.01.2017 / Tobias Dohr


< zurück zur News-Übersicht

 

HaarGrotheerKaminstudio KrumbachWerbetechnik BrunneMartin BlochRobert C. SpiesTui Travel Star – IhrReiseladen GmbHRohlfs & Runge Malereifachbetrieb GmbHSchmolkePfiffikusKSK OHZFotohaus in LilienthalLangenbruchBMW BrinkmannautoPRO KohlmannUhren MeyerElektro NuskeJürgen WirthKling KlangPeugeot GeffkenRene DiazErich J. Müller SteuerberaterFeiern & MehrVolksbank eG Osterholz ScharmbeckPoint S WenzelProSB ImmobilienOsterholzer StadtwerkeWilsonRA MüllerRothgeber PhysiotherapieTennispoint