Gromilinas Rückhand beschert TCL zwei Punkte

Katarina Gromilina traute sich etwas. Die Youngsterin des TC Lilienthal zog beim zweiten Matchball im Doppel an der Seite von Ann-Christin John die Rückhand die Linie entlang und sicherte damit nicht nur den Sieg in der Partie gegen Annika Niemeier und Magdalena Thole, sondern auch den im gesamten Spiel. Mit 4:2 behauptete sich der Gast letztendlich in der Begegnung der Tennis - Landesliga beim SVE Wiefelstede II.

Im ersten Durchgang waren Gromilina / John sehr aktiv am Netz "Im zweiten Satz haben sie sich aber zu viele Fehler erlaubt und auch am Netz nicht mehr konsequent genug gespielt", stellte Lilienthals Mannschaftsführerin Inken Breyer fest. Dennoch glichen die Gäste nach einem 2:5 Rückstand zum 6:6 aus, ehe sie den Tiebreak deutlich mit 1:7 abgaben. Im Match-Tiebreak schien den Lilienthalerinnen die Partie bei einem 5:8 Rückstand bereits aus den Händen zu gleiten. "Dann haben sie es aber richtig gut gemacht", freute sich Breyer. Gromilina und John spielten von da an viele lange Bälle erst einmal ins Feld un gingen am Netz im richtigen Moment dazwischen. So drehte das TCL - Duo den Spieß noch um. Im Einzel hatte Gromilina die wenigsten Probleme. Die junge Russin verteile die Bälle geschickt und wartete einfach auf die Fehler ihrer noch jüngeren Konkurrentin Anskje Gerhardt. "Das war eine sehr souveräne Vorstellung von Katarina", betonte Inken Breyer.

Breyer selbst trat gegen eine sehr lauffreudige Gegnerin an. "Aber nur mit Laufen kann man eben auch kein Spiel gewinnen", sagte die 28-Jährige. Die Kapitänin leistete sich nur wenige Fehler gegen Magdalena Thole und setzte sich in der ersten Runde mit 6:3 durch. "Im zweiten Satz war ich bei zwei oder drei Aufschlagspielen von der Rolle", räumte Breyer ein. Beim 6:5 schlug Thole deshlab sogar zum Satzgewinn auf. Doch Breyer egalisierte zu Null zum 6:6. Der Tiebreak war dann mit einem 7:3 eine klare Angelegenheit für die älteste Lilienthalerin.

Katharina Assmann besiegte Wiefelstedes Henrieke Kalettka mit dem gleichen Ergebnis. "Katharina hat ganz gut gespielt, im zweiten Abschnitt aber ein paar mehr Fehler gemacht", teilte Inken Breyer mit. Da die Gäste somit mit 3:0 führten, fiel es der angeschlagenen Nummer ein, Ann-Christin John, nicht schwer, ihr Einzel gegen Alexandra Feldhaus Anfang des zweiten Durchgangs kampflos abzuschenken. "Anni wollte sich für das Doppel schonen", gab Breyer zu bedenken. Der Plan ging auf.

 

© Wümme Zeitung vom 21.01.2019 Karsten Hollmann


< zurück zur News-Übersicht

 

HaarGrotheerKaminstudio KrumbachWerbetechnik BrunneMartin BlochRobert C. SpiesTui Travel Star – IhrReiseladen GmbHRohlfs & Runge Malereifachbetrieb GmbHSchmolkePfiffikusKSK OHZFotohaus in LilienthalLangenbruchBMW BrinkmannautoPRO KohlmannUhren MeyerElektro NuskeJürgen WirthKling KlangPeugeot GeffkenRene DiazErich J. Müller SteuerberaterFeiern & MehrVolksbank eG Osterholz ScharmbeckPoint S WenzelProSB ImmobilienOsterholzer StadtwerkeWilsonRA MüllerRothgeber PhysiotherapieTennispoint