Herren II - Trotz Niederlage gut präsentiert

Gegen den ambitionierten Wilhelmshavener THC setzte es für die zweite Mannschaft vom TC Lilienthal zwar eine 2:4-Heimschlappe in der Tennis-Landesliga – wirklich unzufrieden war man angesichts der ansprechenden Leistung aber nicht. „Wilhelmshaven ist eine super Mannschaft und wird die Meisterschaft mit Rotenburg unter sich ausmachen. Wir haben uns aber gut verkauft und sind im Endeffekt zufrieden mit dem Aufritt“, sagte Mannschaftsführer Niklas Hansmann nach der Partie.


Niederlage in Spitzeneinzel und Doppel: Für Lilienthals Niklas Richter lief der zweite Spieltag in der Tennis-Landesliga alles andere als optimal. (Hans-Henning Hasselberg)

Im Spitzeneinzel hatte Niklas Richter dabei gegen den höherklassig erfahrenen und bärenstarken Yannick Staschen kaum eine Chance und unterlag dem präzise und sicher spielenden Topspieler deutlich mit 2:6 und 0:6. Auch der gesundheitlich angeschlagene Peer Wehking hatte im ersten Durchgang gegen den extra aus Holland angereisten Bart van Kampen wenig auszurichten und verlor klar mit 2:6. Im zweiten Satz kämpfte sich der Lilienthaler dann trotz 2:5-Rückstandes zurück in die Partie, erzwang einen Tiebreak, unterlag in diesem aber recht deutlich gegen den wieder konzentrierter agierenden Niederländer.

Einzig das dritte Einzel, in dem Leon Hannwacker gegen den aufschlagstarken Adrian Meyer 2:6 und 4:6 verlor, ärgerte die Lilienthaler etwas. „Da wäre vielleicht ein wenig mehr drin gewesen und mit einem Sieg wäre sogar ein Unentschieden möglich gewesen. Aber gegen diesen starken Gegner muss dann eben auch schon alles passen“, berichtete Hansmann. Wenigstens bei dem passte ziemlich viel: Zwar ließ er im zweiten Satz gleich mehrere Matchbälle aus und sein Gegner kam dank einiger Unkonzentriertheiten zurück ins Spiel, letztlich siegte der Kapitän aber souverän 6:3 und 7:5. Besiegelt wurde die Niederlage im ersten Doppel, in dem Richter und Hannwacker gegen den starken Aufschlag und das gute Netzspiel des Duos Staschen/Meyer wenige Möglichkeiten hatten und beim 1:6 und 2:6 machtlos war. Besser lief es beim Gespann Hansmann/Wehking, dass perfekt harmonierte und ein tolles Doppelspiel zeigte: 6:3, 6:3 hieß es am Ende. So verloren die Lilienthaler zwar 2:4, zeigten aber, dass sie auch gegen die Schwergewichte der Liga mithalten können. Das müssen sie auch beim nächsten Auftritt unter Beweis stellen: Dann geht es zum Spitzenreiter aus Rotenburg.

TC Lilienthal – Wilhelmshavener THC 2:4
Richter – Staschen 2:6, 0:6
Wehking – van Kampen 2:6, 6:7
Hannwacker – Meyer 2:6, 4:6
Hansmann – Watermann 6:3, 7:5
Richter/Hannwacker – Staschen/Meyer 1:6, 2:6
Wehking/Hansmann – van Kampen/Watermann 6:3, 6:3

© Wümme Zeitung vom 06.02.2017 / Jan-Henrik Gantzkow


< zurück zur News-Übersicht

 

HaarGrotheerKaminstudio KrumbachWerbetechnik BrunneMartin BlochRobert C. SpiesTui Travel Star – IhrReiseladen GmbHRohlfs & Runge Malereifachbetrieb GmbHSchmolkePfiffikusKSK OHZFotohaus in LilienthalLangenbruchBMW BrinkmannautoPRO KohlmannUhren MeyerElektro NuskeJürgen WirthKling KlangPeugeot GeffkenRene DiazErich J. Müller SteuerberaterFeiern & MehrVolksbank eG Osterholz ScharmbeckPoint S WenzelProSB ImmobilienOsterholzer StadtwerkeWilsonRA MüllerRothgeber PhysiotherapieTennispoint