Damen - Das vierte 3:3 reicht nicht

Die Tennis-Damen des TC Lilienthal haben das Kunststück fertiggebracht, trotz einer Verbandsliga-Wintersaison ohne eine einzige Niederlage die Spielzeit nicht als Meister zu beenden. Nach dem 3:3 im abschließenden Saisonspiel gegen den neuen Champion Bremer TV v. 1896 müssen sich die Lilienthalerinnen stattdessen mit Rang zwei begnügen.

Gegen den Tabellenführer hätten die TCL-Damen unbedingt einen Sieg benötigt, um die Bremerinnen noch von der Spitze zu stoßen. Und dieser wäre durchaus auch möglich gewesen. Die angeschlagene Tabea Müller (Leistungsklasse 8) spielte gegen Carla Venticinque-Torres (LK 7) völlig befreit auf und setzte ihre Gegnerin mit aggressiven Bällen immer wieder unter Druck. Doch dieses Niveau konnte Müller nach dem knappen Verlust des ersten Satzes nicht halten.

Dafür fuhr Ann-Christin John (LK 9) gegen die fast ausschließlich mit Slicebällen agierende Mirjana Etteldorf (LK 7) einen klaren Zweisatzsieg ein. „Ich war aber froh, dass ich nicht draußen gegen Mirjana spielen musste. Dort wäre es ein ganz anderes Spiel geworden“, sagte John hinterher. An Position vier zeigte Friederike Jachens (LK 19) zwar eine richtig gute Vorstellung, dennoch musste sie sich Maleen Jung (LK 15) knapp in zwei Sätzen geschlagen geben. Angesichts der Lilienthaler Doppelstärke hätte ein 2:2 nach den Einzeln aber eventuell noch zum Gesamtsieg gereicht. Und dieses 2:2 hatte Inken Breyer (LK 9) in ihrem Duell gegen Kristin Radeke (LK 12) auch tatsächlich auf dem Schläger. Nach einem konsequenten ersten Satz mit vielen direkten Punkten wollte Breyer im zweiten Durchgang dann aber zu viel – und baute in ihr aggressives Angriffsspiel mehr und mehr leichte Fehler ein.

Dennoch hatte die Lilienthalerin beim Stande von 9:8 den ersten Matchball – doch die Netzkante verhinderte den Sieg. Zwei Punkte später war das Spiel verloren. Und das war doppelt ärgerlich, denn tatsächlich gingen beide Doppel an die TCL-Formation. „Es hat nicht sollen sein“, trauerte Inken Breyer dem verpassten Aufstieg nach.

Im kommenden Winter wird es nun aufgrund der Neuregelungen im Verband (Nordwest und NTV machen künftig einen getrennten Spielbetrieb) eine komplett neue Liga für die Lilienthalerinnen geben. In der diesjährigen Verbandsliga kamen mit dem TCL und dem TC Falkenberg schließlich nur zwei von sieben Mannschaften aus Niedersachsen. Breyer: „Wir sind gespannt, was uns da erwartet.“

TC Lilienthal – Bremer TV v. 1896 3:3
Müller - Venticinque-Torres 5:7, 1:6
John - Etteldorf 6:1, 6:1
Breyer - Radeke 6:4, 3:6, 9:11
Jachens - Jung 5:7, 4:6
John/Breyer - Venticinque-Torres/Etteldorf 6:1 (Aufgabe BTV)
Jachens/Busch - Radeke/Jung 6:2, 6:3

Quelle: Wümme Zeitung vom 03.03.2016 / Tobias Dohr


< zurück zur News-Übersicht

 

HaarERIMAEdeka BreidingGrotheerKaminstudio KrumbachWerbetechnik BrunneMartin BlochRobert C. SpiesConcordia Tui Travel Star – IhrReiseladen GmbHRohlfs & Runge Malereifachbetrieb GmbHSchmolkePfiffikusKSK OHZFotohaus in LilienthalLangenbruchBMW BrinkmannautoPRO KohlmannUhren MeyerElektro NuskeJürgen WirthKling KlangPeugeot GeffkenRene DiazErich J. Müller SteuerberaterFeiern & MehrVolksbank eG Osterholz ScharmbeckPoint S WenzelProSB ImmobilienOsterholzer StadtwerkeWilsonRA MüllerRothgeber PhysiotherapieTennispoint