Damen I - Zwei wertvolle Matchpunkte geholt

Dass sie dem hohen Favoriten TV Visbek zwei Matches abgenommen haben, durften die Tennis-Damen des TC Lilienthal als respektables Ergebnis verbuchen. Mit dem 2:7 haben sie zwar die zweite Saisonniederlage kassiert, doch stehen sie als bestes von drei Teams mit 0:4 Punkten immerhin auf dem vierten Tabellenplatz. „An einem anderen Tag hätten Tabea Müller und Pia Sültenfuß uns vielleicht sogar noch zwei Punkte mehr bescheren können“, sprach TCL-Kapitänin Inken Breyer zudem zwei enge Spiele in Visbek an.


Lilienthals Ann-Christin John gelang bei ihrem 6:0, 6:1-Sieg in Visbek ein ziemlich fehlerfreies Spiel. (Hans-Henning Hasselberg)

Im Spitzeneinzel begann Lilienthals Jantje Tilbürger  sehr stark: Sie setzte Julia Middendorf beim 4:6, 1:6 immer wieder durch Longlinebälle unter Druck, suchte auch gerne den Weg ans Netz. Im zweiten Satz spielte die Lilienthalerin aber zu fehlerhaft. Dafür feierte Ann-Christin John gegen Hanna Fangmann einen 6:0, 6:1-Erfolg. Mit druckvollem, sicherem Grundlinienspiel verteilte John klug die Bälle, wartete auf die Fehler ihrer Gegnerin. John leistete sich kaum eigene Fehler, und ihr gelangen gute Aufschläge und einige direkte Punkte.

Inken Breyer lieferte Barbara Schneider eigentlich ein gutes Spiel, allerdings hatte ihre Gegnerin immer eine Antwort parat. Trotz guten Winkelspiels und vieler langer Grundlinienduelle unterlag die Lilienthalerin mit einem nur optisch deutlichen 2:6, 1:6.  Jana Krallmann kam gegen Iris Schwärter zum Ende des ersten Satzes mit starkem Tennis noch mal auf 4:5 heran, unterlag dann aber 4:6.  Krallmann versuchte immer wieder Druck zu machen, ihre Ballwechsel fielen häufiger jedoch zu kurz aus, was ihre Gegnerin ausnutzte. Den zweiten Durchgang gewann die Visbekerin klar mit 6:2.

Ein ausgeglichenes Match lieferten sich Tabea Müller und Theresa Stukenborg. Beim 3:6, 4:6 gab sich die Lilienthalerin zwar angriffslustig, ihre Gegnerin war aber sehr flink auf den Beinen und erreichte fast jeden Ball. Insgesamt leistete sich Müller eine etwas zu hohe Fehlerquote. Pia Sültenfuß, die aus der zweiten TCL-Mannschaft für die verletzte Kathleen Hogenkamp ins Spiel gerückt war, spielte anfangs noch etwas fehlerhaft, arbeitete sich zusehends aber besser ins Spiel. Sie verteilte die Bälle gut und variierte das Tempo gegen Antonia Felker. Nach vielen engen Spielen hieß es 3:6, 5:7.

Das Doppel Tilbürger/Krallmann leistete sich gegen Middendorf/Schneider beim 1:6, 0:6 zu viele Fehler, die Netzangriffe gegen allerdings starke Gegnerinnen waren nicht immer von Erfolg gekrönt. John/Breyer aber gelang gegen Fangmann/Felker mit 6:3, 6:1 der zweite TCL-Punkt. Durch druckvolles Spiel hielten die Lilienthalerinnen ihre Gegnerinnen in Schach. Gute Aufschläge, viele Netzaktionen und sicheres Grundlinienspiel brachten den Lohn ein. Müller/Sültenfuß mussten sich nach zu fehlerhaftem Spiel Schwärter/Stukenborg mit 0:6, 1:6 beugen.

TV Visbek – TC Lilienthal 7:2
Middendorf - Tilbürger 6:4, 6:1
Fangmann - John 0:6, 1:6
Schneider - Breyer 6:2, 6:1
Schwärter - Krallmann 6:4, 6:2
Stukenborg - Müller 6:3, 6:4
Felker - Sültenfuß 6:3, 7:5
Middendorf/Schneider - Tilbürger/Krallmann 6:1, 6:0
Fangmann/Felker - John/Breyer 3:6, 1:6
Schwärter/Stukenborg - Müller/Sültenfuß 6:0, 6:1

© Wümme Zeitung vom 26.05.2017 / Thomas Müller


< zurück zur News-Übersicht

 

HaarERIMAEdeka BreidingGrotheerKaminstudio KrumbachWerbetechnik BrunneMartin BlochRobert C. SpiesConcordia Tui Travel Star – IhrReiseladen GmbHRohlfs & Runge Malereifachbetrieb GmbHSchmolkePfiffikusKSK OHZFotohaus in LilienthalLangenbruchBMW BrinkmannautoPRO KohlmannUhren MeyerElektro NuskeJürgen WirthKling KlangPeugeot GeffkenRene DiazErich J. Müller SteuerberaterFeiern & MehrVolksbank eG Osterholz ScharmbeckPoint S WenzelProSB ImmobilienOsterholzer StadtwerkeWilsonRA MüllerRothgeber PhysiotherapieTennispoint