Herren II - Ungefährdetes 5:1 in Brinkum

Mit dem vierten Triumph in Folge sicherte sich die zweite Mannschaft des TC Lilienthal einen sehr guten dritten Platz in der Tennis-Landesliga der Herren. Beim 5:1-Erfolg über den FTSV Jahn Brinkum ließen die Lilienthaler keine Zweifel am Sieg aufkommen. Wären die Partien gegen den Wilhelmshavener THC und den Oldenburger TeV II, die jeweils mit 0:6 verloren gingen, nicht so früh in der Saison gewesen, wäre vielleicht noch mehr für die junge Lilienthaler Mannschaft möglich gewesen. „Die Spiele gegen den Ersten und Zweiten waren enge Kisten, obwohl das Ergebnis anderes aussagt. Zählbares gegen diese Gegner hätten aus einer sehr guten Saison eine „geile“ Saison gemacht“, sagte TCL-Spitzenspieler Luis Lentz.

Lentz (Leistungsklasse 3) rief trotz einer Handgelenksverletzung gewohnt eine starke Leistung ab. Gegen Thorben Gruner (LK 3), der mit seinen 32 Jahren wesentlich mehr Erfahrung auf dem Buckel hat, punktete der TCL-Akteur mit guten Aufschlägen und einem soliden Spiel. Trotz der Erfahrung wusste sich Gruner nicht zu wehren, Lentz fuhr einen 6:3, 6:2-Sieg ein.

Wehking mit ungewohnten Fehlern
Peer Wehking (LK 7), der eigentlich eine Bank an Position zwei ist, erwischte zum Abschluss der Saison einen rabenschwarzen Tag im Einzel. Der Lilienthaler produzierte nach gewonnenem ersten Satz ungewohnt viele Fehler. Nach 3:6 im zweiten Durchgang konnte sich Wehking gegen Tobias Killer (LK 7) auch im finalen Matchtiebreak nicht steigern und unterlag mit 4:10. Die Nummer drei des TCL, Leon Hannwacker (LK 7), ließ sich vom Brinkumer Sören Rudeck (Lk 9) nicht aus der Ruhe bringen. Während Rudeck es immer wieder mit Winkelschlägen versuchte, hatte der TCL-Akteur mit harten und langen Schlägen die passende Antwort parat. Beim 6:3, 6:2-Sieg ließ Hannwacker nichts anbrennen.

Den wohl ruhigsten Abend verlebte Lilienthals Nummer vier, Niklas Hansmann (LK 8). Trotz eines nicht ganz so deutlichen 6:4, 6:2-Sieges brauchte der TCL-Akteur gegen Hauke Bauer (LK 13) zu keiner Zeit sein bestes Tennis abzurufen. Gegen den Herren-30-Spieler reichte ein solides Grundlinienspiel, um den Brinkumer Ersatzmann auf Distanz zu halten.

Nach dem 3:1-Stand nach den Einzeln wurde deutlich, dass die Luft in den Doppeln raus war. Der TCL II benötigte nur noch einen Punkt, um den Sieg perfekt zu machen. In beiden Doppeln wurden Zweisatzsiege eingefahren. Während das Duo Wehking/Hannwacker leicht und locker siegte, mussten sich Lentz und Hansmann wesentlich mehr strecken. Aber im zweiten Satz im Tiebreak zeigte das TCL-Duo beim 7:0 seine ganze Qualität. „Mit einem super Teamzusammenhalt und starken Leistungen haben wir uns mit dem dritten Platz belohnt. Der Sieg gegen den Bremer TV von 1896 II war ein Schlüsselmoment für uns“, analysierte Lentz.

FTSV Jahn Brinkum – TC Lilienthal II 1:5
Gruner – Lentz 3:6, 2:6
Killer – Wehking 6:7, 6:3, 10:4
Rudeck – Hannwacker 3:6, 2:6
Bauer – Hansmann 4:6, 2:6
Gruner/Killer – Lentz/Hansmann 4:6, 6:7
Rudeck/Bauer – Wehking/Hannwacker 1:6, 2:6

Quelle: Wümme Zeitung vom 29.02.2016 / JORIT ROLF-PISSARCZYK


< zurück zur News-Übersicht

 

HaarERIMAEdeka BreidingGrotheerKaminstudio KrumbachWerbetechnik BrunneMartin BlochRobert C. SpiesConcordia Tui Travel Star – IhrReiseladen GmbHRohlfs & Runge Malereifachbetrieb GmbHSchmolkePfiffikusKSK OHZFotohaus in LilienthalLangenbruchBMW BrinkmannautoPRO KohlmannUhren MeyerElektro NuskeJürgen WirthKling KlangPeugeot GeffkenRene DiazErich J. Müller SteuerberaterFeiern & MehrVolksbank eG Osterholz ScharmbeckPoint S WenzelProSB ImmobilienOsterholzer StadtwerkeWilsonRA MüllerRothgeber PhysiotherapieTennispoint