Lilienthaler Harmonie - 4:2 – TCL-Damen mit erstem Sieg

Im Spitzeneinzel gelang es Tabea Müller (LK 8) gegen Monika Malczak (LK 6) zunächst nicht, mit ihrem Aufschlag den nötigen Druck aufzubauen. Erst nachdem die Eigenfehlerquote besser wurde, konnte Müller mit ihren platzierten Grundlinienschlägen eine offene Partie liefern. Dennoch ging auch der zweite Satz – wenn auch denkbar knapp im Tiebreak – verloren. „An einem anderen Tag hätte Tabea auch als Siegerin vom Platz gehen können“, mutmaßte Mitspielerin Inken Breyer.

Gleiches galt auch für Ann-Christin John (LK 9) an Position zwei. Auch sie verlor in zwei Sätzen, auch sie hätte gegen Jonna Schröder (LK 7) genauso gut als Siegerin vom Platz gehen können. John erwischte zudem einen perfekten Start führte schon mit 4:1. „Dann gab es aber einige strittige Entscheidungen, und leider geriet Anni dadurch aus dem Konzept“, berichtete Inken Breyer. Im zweiten Satz kämpfte sich die Lilienthalerin nach 2:4-Rückstand noch einmal auf 4:4 heran – am Ende hieß es aber erneut 4:6 aus Sicht der TCL-Spielerin.

Somit waren Inken Breyer und Helena Hamacher an den unteren Positionen beinahe schon zum Siegen verdammt. Und besonders Breyer (LK 9) musste an Position drei gegen die erst 13-jährige Mara Ploumis (LK 15) alles abrufen. „Sie hat unerwartet gutes und mutiges Tennis gespielt“, sagte Breyer hinterher, die zumeist ihren eigenen Aufschlag souverän durchbrachte, aber durch ein schwaches Returnspiel immer wieder Angriffsfläche bot.

Überhaupt keine Probleme hatte Helena Hamacher (LK 14) gegen die fehlerhafte Joana Michaelis (LK 18). Nach dem 6:2, 6:2 war wieder alles offen – und die TCL-Damen hofften erneut auf ihre Doppelstärke. Wie außerordentlich diese Lilienthaler Doppel-Harmonie ist, stellten dann John/ Breyer gegen Malczak/Gohde unter Beweis. Gleich mit 6:0, 6:0 fegte das TCL-Duo den überforderten Gegner vom Feld. „Aggressives Netzspiel, gute Aufschläge und wenige Fehler haben unsere Gegnerinnen zur Verzweiflung gebracht“, so Breyer. Auch Hamacher/Müller führten gegen Ploumis/Michaelis bereits mit 6:2 – ehe die Gäste verletzungsbedingt aufgaben.

TC Lilienthal – TV Ost Bremen 4:2
Müller - Malczak 3:6, 6:7
John - Schröder 4:6, 4:6
Breyer - Ploumis 7:6, 4:6, 10:7
Hamacher - Michaelis 6:2, 6:2
John/Breyer - Gohde/Malczak 6:0, 6:0
Müller/Hamacher - Ploumis/Michaelis (Aufgabe) 6:2, 6:0

Quelle: Wümme Zeitung vom 12.01.2016 / Tobias Dohr


< zurück zur News-Übersicht

 

HaarERIMAEdeka BreidingGrotheerKaminstudio KrumbachWerbetechnik BrunneMartin BlochRobert C. SpiesConcordia Tui Travel Star – IhrReiseladen GmbHRohlfs & Runge Malereifachbetrieb GmbHSchmolkePfiffikusKSK OHZFotohaus in LilienthalLangenbruchBMW BrinkmannautoPRO KohlmannUhren MeyerElektro NuskeJürgen WirthKling KlangPeugeot GeffkenRene DiazErich J. Müller SteuerberaterFeiern & MehrVolksbank eG Osterholz ScharmbeckPoint S WenzelProSB ImmobilienOsterholzer StadtwerkeWilsonRA MüllerRothgeber PhysiotherapieTennispoint