Im Spaziergang ins Ziel

Die Saison in der Tennis-Landesliga der Damen neigt sich dem Ende zu, da nimmt der TC Lilienthal noch einmal gewaltig an Fahrt auf. Nach dem 5:1-Sieg beim VfL Westercelle II folgte nun in eigener Halle gegen den TC Stelle ein 6:0-Triumph. Und der war wichtig, denn damit steht fest: Der TC Lilienthal hat den Klassenerhalt unter Dach und Fach. Und mehr noch: Jetzt ist sogar noch der Vizemeistertitel möglich.

Doch dazu müsste am letzten Spieltag am kommenden Sonnabend gegen den TC BW Papenburg in eigener Halle ein 6:0-Sieg her. Ein alles andere als leichtes Unterfangen. Und daher setzt man sich beim TCL mit dieser Thematik gar nicht groß auseinander, wie Mannschaftsführerin Inken Breyer sagt: „Ein 6:0? Das ist eher unwahrscheinlich. Wir planen einen Sieg ein, wir gehen aber nicht von einem 6:0 aus.“ Und Breyer erinnert noch einmal an die Zielsetzung: „Wir haben den Klassenerhalt angepeilt, und den haben wir jetzt sicher. Da ist es am Ende egal, ob wir Zweiter oder Dritter werden.“

In der Halle am Sportpark wurde schnell deutlich, dass die Gastgeberinnen einem sicheren Sieg entgegensteuern würden. Nicht zuletzt, da die Lilienthalerinnen in den Einzeln an Nummer eins und vier deutlich höher eingestuft waren. Doch auch an zwei und drei dominierte der TCL eindeutig.

Ann-Christin John agierte im Spitzeneinzel gegen Jasmin Kanebley anfangs sehr druckvoll und hatte in den Grundschlägen die nötige Länge. Nach dem 6:3 schlich sich der Schlendrian ein, die Fehlerquote stieg und der Satz ging mit 2:6 verloren. John fand aber wieder in die Spur, agierte im Matchtiebreak sehr fokussiert und rückte mit dem 10:1 die Kräfteverhältnisse zurecht.

Inken Breyer machte an Nummer zwei gegen Vera Schulz bei eigenem Aufschlag viel Druck und viele direkte Punkte. Breyer suchte immer wieder den Weg ans Netz, agierte allerdings beim Returnspiel zu vorsichtig. Dennoch reichte jeweils ein Break im ersten und zweiten Satz zum 6:3 und 7:5-Sieg. Das Duell an Nummer drei zwischen Tabea Müller und Marlene Meinecke verlief sehr ausgeglichen. Beide gingen ein sehr hohes Tempo. Die 36-jährige Müller spielte aber in den entscheidenden Momenten gegen die 19-jährige Stellerin ihre ganze Routine aus und machte den 6:3 und 6:4-Sieg perfekt. Lilienthals Youngster Katharina Gromilina (15) hatte an Nummer vier mit Vanessa Lackner keinerlei Probleme. Die Russin machte sofort viel Druck, verteilte die Bälle geschickt und gab in beiden Sätzen jeweils nur ein Spiel ab.

Bei einer 4:0-Führung stand der Sieg fest, die Doppel waren nur Formsache. John/Breyer überzeugten gegen Kanebley/Meinecke mit gutem Netzspiel, agierten von der Grundlinie aus sicher und machten weniger Fehler als die Gegnerinnen, die es mit der Brechstange versuchten. Der Punkt ging mit 6:2 und 6:3 an die Gastgeberinnen. Müller/Gromilina hatten wenig Mühe mit Schulz/Mahnke. Die Punkte wurden gut herausgespielt, beide rückten oft an das Netz vor. Mit dem 6:2 und 6:1 war auch dieser Zähler eingesackt – und damit die theoretische Chance auf die Vizemeisterschaft gewahrt.

 

© Wümme Zeitung vom 05.03.2018 / Werner Maass


< zurück zur News-Übersicht

 

HaarGrotheerKaminstudio KrumbachWerbetechnik BrunneMartin BlochRobert C. SpiesTui Travel Star – IhrReiseladen GmbHRohlfs & Runge Malereifachbetrieb GmbHSchmolkePfiffikusKSK OHZFotohaus in LilienthalLangenbruchBMW BrinkmannautoPRO KohlmannUhren MeyerElektro NuskeJürgen WirthKling KlangPeugeot GeffkenRene DiazErich J. Müller SteuerberaterFeiern & MehrVolksbank eG Osterholz ScharmbeckPoint S WenzelProSB ImmobilienOsterholzer StadtwerkeWilsonRA MüllerRothgeber PhysiotherapieTennispoint