Jantje Tilbürger stürmt in Runde zwei

Es wird auch in den Hallen im Lilienthaler Sportpark und Neu St. Jürgen gespielt - auch TCL-Aktive sind noch im Rennen.

Am Qualifikations-Donnerstag bei den Lilienthaler Volksbank Open 2017 sorgte ein Spieler des TC Lilienthal für die erste Überraschung des Tennisturniers. Im Finale der Qualifikation für einen der acht verbliebenen Plätze im Hauptfeld gewann Niklas Richter, Leistungsklasse 2, gegen die Nummer 552 der deutschen Rangliste, Julian Weyhausen vom TV Süd Bremen.


Mit 6:4, 6:0 über Jonna Schröder vom Club zur Vahr gelang Jantje Tilbürger ein perfekter Turnierstart. (Hans-Henning Hasselberg)

Richter und Weyhausen, an Nummer sieben gesetzt in der Qualifikation, lieferten sich einen echten Kampf. Der Matchtiebreak musste die Entscheidung bringen. Richter führte bereits mit 9:5, aber auch dies war noch nicht das Ende, da Weyhausen sich heran kämpfte. Am Ende hatte Richter doch die besseren Nerven beim 3:6, 6:4, 13:11-Sieg. „Es war ein wirkliches hin und her in der Partie. Am Ende hat Niklas sich souverän gezeigt und verdient gewonnen“, sagte Eva John von der Lilienthaler Spielerbetreuung. Es war eines von vielen Matches, dass witterungsbedingt in der Halle zu Ende gespielt werden musste.

Damit starten fünf TCL-Spieler ins Hauptfeld, denn Peer Wehking (LK 7) hatte im Finale auch noch die Chance, auf sich aufmerksam zu machen. Gegen Vincent Strauch vom Uhlenhorster Hockey-Club aus Hamburg (506) konnte Wehking verletzungsbedingt aber nicht antreten.

Bei den Damen hatte nur noch Ann-Christin John (LK 7) die Chance aufs Hauptfeld. John war gegen Rieke Gillar (349) vom TC Blau-Weiß Halle nicht weit entfernt von der nächsten Sensation, doch es kam anders. John kämpfte sich immer wieder zurück im zweiten Satz und konnte die Wende sogar einleiten. Im Matchtiebreak verlor die Lokalmatadorin hauchdünn mit 1:6, 7:5, 3:10. Es zeigte einmal mehr die gute Form von John, nur das nötige Glück fehlte im Matchtiebreak. „Ann-Christin hat eine starke Leistung gezeigt und konnte ihre gute Form aus dem Sommer erneut abrufen“, lobte Eva John die Leistung.

Im Hauptfeld der Damen ist damit nur Jantje Tilbürger (160) vertreten, die am Freitag einen perfekten Start ins Turnier erwischte. Beim 6:4, 6:0 über Jonna Schröder (220) vom Club zur Vahr zeigte Tilbürger, dass sie keine Probleme mit dem schnelleren Belag hat. Es kam nämlich so, wie es viele vermuteten. Am ersten Hauptfeldtag wurden zunächst alle Spiele in die Halle verlegt, auch in die Halle von Neu Sankt Jürgen . Davon ließ sich Tilbürger aber nicht beirren und stürmte in die zweite Runde. Nun wartet am heutigen Sonnabend entweder Tanja Klee (199) vom TC Blau-Weiß Halle oder die Nummer sieben der Setzliste, Franziska Sziedat (66) vom TC 1899 Blau-Weiß Berlin, auf die Lokalmatadorin.

Den Einzug in die zweite Runde verpasste dagegen Luis Lentz (236). Der TCL-Spieler verlor 6:7, 5:7 gegen Niklas Guttau (219) vom NTSV Strand 08. Es war ein Match auf Augenhöhe, aber in den entscheidenden Momenten war Lentz letztendlich zu fehleranfällig. „Im ersten Satz habe ich gut aufgeschlagen und hatte auch Breakchancen, aber in den wichtigen Momenten war ich nicht da“, resümierte Lentz. Für den Lokalmatador würde es jetzt in der Nebenrunde weitergehen. Lentz schränkt ein: „Ich hatte Krämpfe, vor allem im zweiten Satz. Ich kann nicht mehr so gut Laufen, deswegen muss ich schauen, ob das Turnier noch für mich weitergeht.“

© Wümme Zeitung vom 08.09.2017 / Jorit Rolf Pissarcyk


< zurück zur News-Übersicht

 

HaarGrotheerKaminstudio KrumbachWerbetechnik BrunneMartin BlochRobert C. SpiesTui Travel Star – IhrReiseladen GmbHRohlfs & Runge Malereifachbetrieb GmbHSchmolkePfiffikusKSK OHZFotohaus in LilienthalLangenbruchBMW BrinkmannautoPRO KohlmannUhren MeyerElektro NuskeJürgen WirthKling KlangPeugeot GeffkenRene DiazErich J. Müller SteuerberaterFeiern & MehrVolksbank eG Osterholz ScharmbeckPoint S WenzelProSB ImmobilienOsterholzer StadtwerkeWilsonRA MüllerRothgeber PhysiotherapieTennispoint