TCL II startet mit einem Schuss vor den Bug

TCL II startet mit einem Schuss vor den Bug

Zum Auftakt der Tennis-Landesligasaison der Herren bekam der TC Lilienthal II direkt einen Schuss vor den Bug, denn die Lilienthaler verloren beim Wilhelmshavener THC mit 0:6. Vergangene Saison erspielte sich der TCL noch ein 3:3. „Wir wussten, dass das ein sehr unangenehmer Gegner ist, besonders im ersten Saisonspiel“, sagte Sebastian Rostek.

Insgesamt holten die TCL-Akteure gegen jeweils besser eingestufte Leistungsklassen-Spieler einen Satz, den Sebastian Rostek an Position vier erkämpfte. Rostek schaffte es in Durchgang eins nicht, Björn Watermann den Aufschlag abzunehmen. Der Wilhelmshavener war dagegen im entscheidenden Moment gleich da und machte Durchgang eins mit 7:5 zu. Rostek war im zweiten Satz besser in der Partie, sodass es in den Matchtiebreak ging. Dort ging es eng zu – dem Lilienthaler fehlte aber in den wichtigen Situationen ein guter Aufschlag, sodass Rostek hauchdünn mit 5:7, 6:4, 9:11 verlor.

Peer Wehking, Leon Hannwacker und Niklas Hansmann verloren dagegen glatt in zwei Sätzen. Wehking spielte gegen den Niederländer Thijs Buur, der vor allem im zweiten Durchgang seine ganze Klasse zeigte. Im ersten Satz schaffte es der Lilienthaler, die Partie noch offen zu gestalten. Am Ende stand eine 4:6, 2:6 Niederlage zu Buche. Noch deutlicher wurde es für Hannwacker, der nicht zu seinem Spiel fand. Vergangene Saison gewann der TCL-Akteur noch – diese Wintersaison verlor Hannwacker mit 1:6, 0:6.

Gegen einen echten Aufschlagriesen trat Hansmann an. Bei der 4:6, 3:6-Niederlage an Position drei machte das schnelle Spiel des Adrian Meyer den Unterschied. „Vor den Doppeln wussten wir schon, dass wir alle unser absolut bestes Doppel spielen müssten, damit wir noch auf ein 2:4 kommen. Die Wilhelmshavener-Doppelstärke war uns bekannt“, sagte Rostek.

So kam es aber nicht. Sowohl das Duo Wehking/Hansmann, als auch Hannwacker/Rostek verloren in zwei Sätzen. Wehking und Hansmann führten in ihrem Doppel schnell, konnte dieses Niveau gegen starke Netzspieler aber nicht halten, sodass das Spiel mit 6:7, 2:6 verloren ging. Im zweiten Doppel waren die Wilhelmshavener immer einen Tick wacher als Hannwacker und Rostek, die die „Big Points“ nicht für sich entscheiden konnten. „Leider haben wir an diesem Tag keine Lösung gefunden“, analysierte Rostek.

Wilhelmshavener THC – TC Lileinthal II 6:0
Buur – Wehking 6:4, 6:2
Vasiljevic – Hannwacker 6:1, 6:0
Meyer – Hansmann 6:4, 6:3
Watermann – Rostek 7:5, 4:6, 11:9
Vasiljevic/Meyer – Wehking/Hansmann 7:6, 6:2
Buur/Watermann – Hannwacker/Rostek 6:4, 6:3

Quelle: Wümme Zeitung vom 12.01.2016 / JORIT ROLF-PISSARCZYK


< zurück zur News-Übersicht

 

HaarGrotheerKaminstudio KrumbachWerbetechnik BrunneMartin BlochRobert C. SpiesTui Travel Star – IhrReiseladen GmbHRohlfs & Runge Malereifachbetrieb GmbHSchmolkePfiffikusKSK OHZFotohaus in LilienthalLangenbruchBMW BrinkmannautoPRO KohlmannUhren MeyerElektro NuskeJürgen WirthKling KlangPeugeot GeffkenRene DiazErich J. Müller SteuerberaterFeiern & MehrVolksbank eG Osterholz ScharmbeckPoint S WenzelProSB ImmobilienOsterholzer StadtwerkeWilsonRA MüllerRothgeber PhysiotherapieTennispoint