U16-Nationalspieler gibt seine Premiere

Die ersten Hochkaräter haben schon gemeldet für die Lilienthaler Volksbank Open. Die Gastgeber schicken u.a. ihr erstes Herrenteam ins große Tennisturnier - inklusive eines interessanten Neuzugangs.


TCL-Neuzugang Philipp Schellhorn, hier bei den Wilhelmshöher Open, gibt seine Lilienthal-Premiere bei den Volksbank Open vom 8. bis 10. September. (Dieter Schachtschneider)

Bis zum Meldeschluss am 3. September ist es zwar noch ein paar Tage hin, aber die ersten Zusagen hat der TC Lilienthal bereits erhalten für sein großes Tennisturnier um die Volksbank Open vom 8. bis 10. September. „Und die lassen auf ein hochqualifiziertes Teilnehmerfeld mit einigen Highlights schließen“, frohlockt Turnierchef Wolfgang Wenzel. Er bestätigte auch, dass die Spieler der ersten TCL-Herren komplett teilnehmen werden – inklusive eines Neuzugangs. Es handelt sich um den 17-jährigen Philipp Schellhorn aus Hessen, der vor einem Jahr in die U 16-Nationalmannschaft berufen wurde.

Gut möglich, dass Schellhorn in naher Zukunft eine Profi-Karriere einschlägt. Werdegang und Ausbildungspläne lassen darauf schließen. Der Rechtshänder, der beidhändig Rückhand spielt, kommt vom Frankenberger Tennisclub. Laut Wenzel kam die Anfrage, Schellhorn bei einem führenden niedersächsischen Verein unterzubringen, von der Tennisbase Hannover. Dort arbeiten Peter Pfannkoch (Bundestrainer am Stützpunkt Hannover) und Friedrich Klasen als dessen Co-Trainer, und zu denen habe der TCL freundschaftliche Kontakte.

Unter der Woche bis Freitagmittag solle Schellhorn im Rahmen einer dualen Ausbildung im Internat in Hannover einerseits seine Tennisausbildung vervollkommnen, andererseits aber auch aufs Abitur vorbereitet werden. „Und am Freitagnachmittag fährt er dann zum Training nach Lilienthal“, so Wenzel weiter. Da finde dann auch die Vorbereitung auf die Punktspiele mit den ersten Herren statt. Der TCL werde seinem Neuen eine Aufwandsentschädigung zahlen, die übrige Finanzierung für Aufenthalt und Ausbildung in Hannover, monatlich laut Wenzel 1600 Euro, übernähmen neben einem privaten Anteil der Deutsche Tennisbund, der Deutsche Olympische Sportbund und die Tennisbase Hannover. Außerdem flössen Mittel aus der Lotto-Sportförderung.

Voraussichtlich wird Schellhorn beim TCL mindestens an Position vier spielen, höher ist wegen fehlender Ranglistenpunkte erst mal nicht wahrscheinlich. Ebenso, dass der talentierte Youngster für längere Zeit den TCL verstärkt. Mit der Tennisbase sei ein Dreijahresplan vereinbart worden, so Wenzel. Darüber hinaus passe Schellhorn sehr gut ins TCL-Leistungskonzept, das für die Punktspiele in Oberliga- oder Nordliga in seinem Kader neben bis zu fünf Spielern aus der Region immer auch externe Spitzenspieler dazu gehörten. Sonst könne man die hohe Spielklasse nicht halten.

Doch zurück zum Lilienthaler Turnier: Bei den Damen führen Vorjahressiegerin Shaline-Doreen Pipa (Nummer 37 der DTB-Rangliste) und Sarah Gronert (DTB-21.) das Teilnehmerfeld an. Es wird spannend, wie sich Lilienthals Nummer eins Jantje Tilbürger (DTB-Nummer 160) gegen diese Spitzenspielerinnen behaupten kann. Bei den Herren haben die Sieger der Jahre 2012, Tim Nekic, und 2014, Friedrich Klasen, bereits wieder gemeldet. „Nach dem heutigen Stand der Meldungen sind wir sicher, den Zuschauern ein sehr gutes Teilnehmerfeld präsentieren zu können", versichert Turnierdirektor Wenzel. Außerdem habe sich längst herumgesprochen, dass neben den Matches auf der Lilienthaler Anlage ein einmaliges Turnierflair zu erleben sei.

© Wümme Zeitung vom 24.08.2017 / Thomas Müller


< zurück zur News-Übersicht

 

HaarERIMAEdeka BreidingGrotheerKaminstudio KrumbachWerbetechnik BrunneMartin BlochRobert C. SpiesConcordia Tui Travel Star – IhrReiseladen GmbHRohlfs & Runge Malereifachbetrieb GmbHSchmolkePfiffikusKSK OHZFotohaus in LilienthalLangenbruchBMW BrinkmannautoPRO KohlmannUhren MeyerElektro NuskeJürgen WirthKling KlangPeugeot GeffkenRene DiazErich J. Müller SteuerberaterFeiern & MehrVolksbank eG Osterholz ScharmbeckPoint S WenzelProSB ImmobilienOsterholzer StadtwerkeWilsonRA MüllerRothgeber PhysiotherapieTennispoint