TCL-Herren weiter auf der Pole Position

Den Hausherren spielte dabei in die Karten, dass das Schlusslicht ohne seinen an einer Grippe erkrankten Spitzenspieler Niklas Guttau, der im September noch die Lilienthaler „Volksbank Open“ gewonnen hatte, antreten musste.

Im Spitzeneinzel hatte es Luis Lentz mit dem aufschlagstarken Lewie Lane zu tun, der eine fantastische Quote erster Aufschläge von etwa 80 Prozent besaß. Entsprechend hatte Lentz kaum Möglichkeiten, in Reichweite eines Breaks zu gelangen und befand sich somit bei eigenem Service umso höher unter Druck. Nach einem frühen Aufschlagverlust von 1:1 im ersten Satz lief der Lilienthaler nur hinterher. Sein Kontrahent leistete sich letztlich beim 6:2 und 6:4 keine bedeutsame Schwächephase.

An Position zwei fiel Yannick Staschen nach einer schnellen 5:2-Führung im ersten Satz in ein Konzentrationsloch. Die Partie, die weitestgehend von der Grundline aus gestaltet wurde, ging somit in den Tiebreak, den Staschen doch noch souverän mit 7:3 für sich entschied. Mit der Führung im Rücken wurde sein Arm nun lockerer. Staschens Aktionen wurden variabler, auch den Weg zum Netz scheute der Lilienthaler nicht.

Tim Nekic brachte die Gastgeber dann in Führung. Beim deutlichen 6:0 und 6:1 dominierte Lilienthals Spielertrainer mit seiner offensiven und druckvollen Spielweise. Im zweiten Durchgang konnte es sich Nekic sogar leisten, mit Sliceschlägen sowie Serve-and-Volley-Aktionen hier und da etwas für den weiteren Saisonverlauf auszuprobieren. Hingegen hatte sein Teamkollege Alexander Brüggenwerth deutlich größere Probleme. Als er im ersten Satz schnell mit 0:3 in Rückstand geriet, entwickelten sich angesichts des drohenden 2:2-Ausgleichs bereits erste Sorgenfalten bei den rund 50 Zuschauern.

Über lange Ballwechsel fand die TCL-Nummer vier jedoch zu ihrem Rhythmus. Mit Topspinschlägen und Netzangriffen holte sich Brüggenwerth beim Stand von 5:4 das entscheidende Break im ersten Satz und geriet im Anschluss nicht mehr in Gefahr. Die Hausherren setzten dank des 3:1-Vorsprungs auf eine sichere Doppelvariante. Yannick Staschen und Tim Nekic bestätigten schließlich ihre Favoritenrolle und machten mit einem klaren 6:1- und 6:0-Erfolg den Gesamtsieg perfekt. Auch wenn somit auf dem Nachbarplatz die Spannung bereits vorzeitig raus war, brachten Luis Lentz und Alexander Brüggenwerth ebenfalls ihr Match in zwei Durchgängen sicher nach Hause.

„Der Sieg und der Blick auf die Tabelle tun natürlich gut“, zeigte sich Tim Nekic erfreut: „Einige Titelaspiranten haben bereits Federn lassen müssen, sodass wir hochmotiviert sind, die hervorragende Ausgangsposition bestmöglich zu nutzen. Die nächsten beiden Auswärtsbegegnungen in Alfeld und Kaltenkirchen könnten vorentscheidenden Charakter besitzen."

Weitere Informationen

TC Lilienthal – NTSV Strand 08 5:1: Lentz – Lane 2:6, 4:6; Staschen – Sommerwerck 7:6, 6:1; Nekic – Wede 6:0, 6:1; Brüggenwerth – Schultner 6:4, 6:3; Staschen/Nekic – Wede/Williamson 6:1, 6:0; Lentz/Brüggenwerth – Sommerwerck/Schultner 6:2, 7:5

 

© Wümme Zeitung vom 07.01.2019 Frank Mühlmann


< zurück zur News-Übersicht

 

HaarWENZELBAUERIMAEdeka BreidingGrotheerKaminstudio KrumbachWerbetechnik BrunneMartin BlochRobert C. SpiesConcordia Tui Travel Star – IhrReiseladen GmbHRohlfs & Runge Malereifachbetrieb GmbHSchmolkePfiffikusKSK OHZFotohaus in LilienthalLangenbruchBMW BrinkmannautoPRO KohlmannUhren MeyerElektro NuskeJürgen WirthKling KlangPeugeot GeffkenRene DiazErich J. Müller SteuerberaterFeiern & MehrVolksbank eG Osterholz ScharmbeckProSB ImmobilienOsterholzer StadtwerkeWilsonRA MüllerRothgeber PhysiotherapieTennispoint