Vidak/Nekic glänzen beim 8:1 wie in alten Zeiten

Nachdem am frühen Sonntagmorgen zunächst die Oberliga-Damen des TCL ihr Auftaktspiel souverän gewonnen hatten, zogen am Nachmittag die Herren der Schöpfung nach. Auch die Lilienthaler Oberliga-Männer setzten sich zum Saisonauftakt mit 8:1 durch. Der kroatische Neuzugang Antun Vidak fügte sich beim deutlichen Heimsieg über die Spvg Haste prima in seine neue Mannschaft ein.

„Er wurde richtig gut aufgenommen von allen und hat sich so präsentiert, als ob er schon Jahre bei uns spielt“, freute sich auch Tim Nekic mit und für seinen früheren Doppelpartner. Und Vidak zahlte die Vorschusslorbeeren in beeindruckender Manier zurück. Gegen den starken US-Amerikaner Malcolm Harrison zeigte Vidak, wie sehr er den Lilienthalern helfen kann und setzte sich souverän in zwei Sätzen durch.

An Position zwei benötigte Luis Lentz im Duell gegen Jannis Unland nach dem mit 1:6 deutlich verloren gegangenen ersten Durchgang ein paar hilfreiche Tipps von Coach Tim Nekic, um in die Spur zu finden. Danach lief es aber besser und auch im Matchtiebreak musste Lentz keine gefährliche Situation mehr überstehen. Nekic, der in diesem Sommer nur an Position drei spielt, musste gegen Alexander Bergmann nicht mehr tun als das Nötigste und bestätigte beim 6:0, 6:0 die Vermutung, dass er an Position drei wohl kaum ernsthafte Gegner in der Oberliga zu erwarten hat.

Auch in zwei Sätzen, allerdings etwas knapper, setzte sich Alexander Brüggenwerth gegen Marcel Müller durch. „Das 6:4, 6:4 liest sich aber durchaus etwas knapper, als das Spiel eigentlich war“, berichtete Nekic. Wirklich umkämpft waren die beiden Partien an den hinteren Positionen. Besonders Niklas Richter musste sich nach gewonnenem ersten Durchgang mächtig lang machen, um Fritz Felix Trimpe auf Distanz zu halten. Im Matchtiebreak wehrte der Lilienthaler beim Stand von 9:10 einen Matchball ab und sicherte sich zwei Punkte später doch noch einen umkämpften Dreisatzsieg.

Patrick Velewald musste gegen Matthias Brand schon im zweiten Satz ums Überleben kämpfen, erspielte sich aber im Tiebreak den Entscheidungssatz und behielt dort schließlich die Oberhand. Angesichts des bereits feststehenden Sieges nutzten die TCL-Herren die Doppel dann, um sich für die kommenden Wochen einzuspielen. Besonders Vidak/Nekic überzeugten dabei: „Das war fast wie in alten Zeiten“, freute sich der TCL-Spielertrainer.

Weitere Informationen

TC Lilienthal – Spvg Haste 8:1: Vidak - Harrison 6:1, 6:3; Lentz - Unland 1:6, 6:3, 10:7; Nekic - Bergmann 6:0, 6:0; Brüggenwerth - Müller 6:4, 6:4; Richter - Trimpe 6:3, 3:6, 12:10; Velewald - Brand 3:6, 7:6, 10:6; Vidak/Nekic - Müller/Ruhe 6:0, 6:2; Lentz/Richter - Unland/Brand 7:5, 1:6, 10:8; Brüggenwerth/Velewald - Bergmann/Trimpe 3:6, 5:7

© Wümme Zeitung vom 08.05.2018 / Tobias Dohr


< zurück zur News-Übersicht

 

HaarERIMAEdeka BreidingGrotheerKaminstudio KrumbachWerbetechnik BrunneMartin BlochRobert C. SpiesConcordia Tui Travel Star – IhrReiseladen GmbHRohlfs & Runge Malereifachbetrieb GmbHSchmolkePfiffikusKSK OHZFotohaus in LilienthalLangenbruchBMW BrinkmannautoPRO KohlmannUhren MeyerElektro NuskeJürgen WirthKling KlangPeugeot GeffkenRene DiazErich J. Müller SteuerberaterFeiern & MehrVolksbank eG Osterholz ScharmbeckPoint S WenzelProSB ImmobilienOsterholzer StadtwerkeWilsonRA MüllerRothgeber PhysiotherapieTennispoint