Wichtiger Premierensieg

Da ist er endlich, der erste Sieg in der diesjährigen Tennis-Wintersaison. Das 5:1 beim VfL Westercelle II war für die Landesliga-Damenmannschaft des TC Lilienthal sogar doppelt wichtig – immerhin ging es gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt. Insofern konnte man beim jüngsten Auswärtserfolg schon fast von einem Pflichtsieg sprechen, nach dem die Lilienthalerinnen aber nun wieder alle Trümpfe in den eigenen Händen halten.

Dass die TCL-Damen in Westercelle als Favoritinnen an den Start gehen würden, war beim Blick auf die Leistungsklassen gar nicht erst von der Hand zu weisen. Und entsprechend präsentierten sich die Gäste dann auch von Anfang an. Ann-Christin John (LK1) hatte gegen die über 40-jährige Nicole Nürge (LK12) bei ihrem Zweisatzerfolg keinerlei Probleme, musste aber aufpassen, die Bälle nicht zu kurz zu spielen. Dann nämlich machte die Westercellerin mächtig Druck über ihre starke Vorhand. „Aber von den Aufschlägen und läuferisch war Anni deutlich überlegen“, berichtete Inken Breyer.

Die TCL-Mannschaftsführerin setzte sich ihrerseits gegen die älteste VfL-Spielerin Sandra Krueger (Jahrgang 1971) ebenfalls souverän in zwei Sätzen durch. Nach dem 6:0 im ersten Durchgang ließ es die Lilienthalerin etwas gemächlicher angehen, konnte ihre Gegnerin aber jederzeit ins Laufen bringen und somit immer wieder zu Eigenfehlern zwingen. An Position vier hatte Tabea Müller zunächst ein paar Anpassungsprobleme an den ungewohnten Teppichboden in der Halle. „Die Bälle sprangen irgendwie unregelmäßig ab, das war ganz schwer zu berechnen“, informierte Breyer.

Dennoch hatte der Routinier im TCL-Team am Ende keinerlei Probleme mit Joelle Leihbacher, spielte auch beim 6:4 im ersten Satz die ganze Zeit stark auf und brachte die eigenen Aufschlagspiele sehr sicher durch. Im zweiten Durchgang erlahmte der Widerstand der Westercellerin dann zusehends. „Am Ende war das Spiel noch deutlicher, als es das 6:4 und 6:2 vermuten lässt“, berichtete Inken Breyer. So musste lediglich Kathleen Hogenkamp eine Einzelniederlage hinnehmen.

Im Duell der beiden jüngsten Spielerinnen ihrer Mannschaften hatte es Hogenkamp (LK6 / Jahrgang 2000) aber auch mit der stärksten VfL-Akteurin zu tun. Zoe Michelle Schmidt (LK15  / Jahrgang 2005) gilt als aufstrebendes Talent, zudem hatte die Lilienthalerin einige Wochen krankheits- und verletzungsbedingt kaum trainieren können. Im ersten Satz spielte Hogenkamp dennoch nahezu fehlerfrei, ließ ihre Gegnerin laufen und erzielte viele direkte Punkte. Doch im zweiten Durchgang schwamm sich Schmidt mehr und mehr frei. Im Matchtiebreak ließen bei Hogenkamp schließlich die Kräfte nach.

Den noch fehlenden Zähler zum Gesamtsieg hatten dann aber John/Breyer ganz schnell im einseitigen ersten Doppel eingesackt. Hogenkamp/Müller rundeten den gelungenen TCL-Nachmittag mit einem Zweisatzsieg im sehenswerten und gutklassigen zweiten Doppel ab. Am kommenden Sonntag (Beginn 12.30 Uhr) steht nun das ebenso wichtige Heimspiel gegen den TC Stelle an. Mit einem Sieg könnten sich die Lilienthalerinnen dann bereits einen Spieltag vor Saisonende aller Abstiegssorgen entledigen.

VfL Westercelle II – TC Lilienthal 1:5: Nürge - John 1:6, 3:6; Schmidt - Hogenkamp 1:6, 6:4, 10:4; Krueger - Breyer 0:6, 3:6; Leihbacher - Müller 4:6, 2:6; Nürge/Krueger - John/Breyer 2:6, 0:6; Schmidt/Leihbacher - Hogenkamp/Müller 5:7, 2:6

 

© Wümme Zeitung vom 28.02.2018 // Tobias Dohr


< zurück zur News-Übersicht

 

HaarERIMAEdeka BreidingGrotheerKaminstudio KrumbachWerbetechnik BrunneMartin BlochRobert C. SpiesConcordia Tui Travel Star – IhrReiseladen GmbHRohlfs & Runge Malereifachbetrieb GmbHSchmolkePfiffikusKSK OHZFotohaus in LilienthalLangenbruchBMW BrinkmannautoPRO KohlmannUhren MeyerElektro NuskeJürgen WirthKling KlangPeugeot GeffkenRene DiazErich J. Müller SteuerberaterFeiern & MehrVolksbank eG Osterholz ScharmbeckPoint S WenzelProSB ImmobilienOsterholzer StadtwerkeWilsonRA MüllerRothgeber PhysiotherapieTennispoint